Quelle

INHALT:

Unser Dorf
Die Geschichte
Die Kirche
Martin Luther
Vereine
Veranstaltungen
Impressum
Photo-Gallery
Administration

Martin Luther


10.11.1483 Martin Luthers Geburt in Eisleben

Taufe auf den Namen des Tagesheiligen (Martinstag)
1484 Familie Luther zieht nach Mansfeld
1488-1496 Besuch der Schule in Mansfeld
1497 Besuch der Domschule zu Magdeburg
1498-1501 Besuch der Georgenschule zu Eisenach
1501-1505 Philosophiestudium an der Universität zu Erfurt und Promotion als Magister artium
1505 Beginn des Jurastudiums in Erfurt - Gewittererlebnis - gelobt ein Mönch zu werden und tritt darauf hin, am 17.07 in das Kloster der Augustineremeriten zu Erfurt
1507 Priesterweihe im Erfurter Dom; Beginn Theologiestudium
1508 Fortsetzung des Theologiestudiums in Wittenberger Augustinerkloster
1509 Rückkehr in das Augustinerkloster Erfurt
1510-1511 Romreise
1512 Promotion zum Doktor der Theologie
1515-1518 Einsatz als Distriktsvikar
31.10.1517 95 Thesen über den Ablaß; Anschlag Schloßkirchentür
1518 Heidelberger Disputation
1521-1522 Schutzgefangener auf der Wartburg zu Eisenach - Übersetzung des neuen Testaments
1525 Heirat mit Katharina von Bora
1526 Erster Reichstag - Stillhalteabkommen - Visitation zu Neuordnung im Kirchenwesen
1529 Zweiter Reichstag - Proteste gegen Stillhalteabkommen seit dem Protestanten
1530 Augsburger Bekenntnis
1534 Erste Gesamtausgabe von Luthers Bibelübersetzung
1535-1546 Dekan der theologischen Fakultät
18.02.1546 Luther in Eisleben gestorben; Beisetzung in der Wittenberger Schloßkirche am 22.02.1546




Als Martin Luthers Vater, Hans Luther, 1483 mit seiner jungen Frau Margarethe geb. Lindemann, Möhra verließ, um sein Glück als Bergmann im Mansfelder Kupferbergbau zu suchen, ließ er eine zahlreiche Verwandtschaft hier zurück. Die Luthers gehören zu den ältesten Familien in Möhra und sind seit Anfang des 14. Jahrhunderts hier nachweisbar. Auch heute noch gibt es in Möhra und in der Umgebung zahlreiche Familien, die den Namen Luther tragen. Sie stammen im wesentlichen alle von Martin Luthers Onkel, Hans dem Kleinen, ab, der den elterlichen Hof erbte und in Möhra wohnen blieb. Von der Beziehung Martin Luthers zu Möhra zeugt nicht nur ein Brief, in dem er sich beim Kurfürsten für seinen Onkel Heinz verwendete, sondern vor allem sein, wohl von "höherer Stelle" angeordneter Besuch auf der Rückreise vom Reichstag in Worms am 3. und 4. Mai 1521 in Möhra.